Angaben ohne Gewähr

Wolfgang Böck Curriculum vitae

Geboren am 14. Jänner 1953 in Linz
lebt in Wien und Draßburg (Burgenland)
 
9 Jahre Pflichtschule / 4 Jahre HTBLA für Maschinenbau
 
1973-76 Hochschule für Musik und darstellende Kunst;
Abschluss mit Auszeichnung
 
1976-79 Theater für Vorarlberg in Bregenz;
während dieser Zeit Verpflichtungen bei den Bregenzer Festspielen
 
1980-83 Linzer Landestheater
 
1983-87 Volkstheater Wien
 
seit 1987 Freier Schauspieler mit Verpflichtungen:
Theater in der Josefstadt Schauspielhaus Zürich Volkstheater Wien Opernhaus Graz Wiener Ensemble Salzburger Festspiele Renaissancetheater Berlin
 
seit Oktober 2003 Intendant der Schloss-Spiele Kobersdorf
 
Gründungsmitglied des Wald4tler Hoftheaters

 

Musikprogramme

Strizzilieder, Oide Hawara, Schwoazze Luft

 

Diverse Lesungen


Theaterrollen

Behringer - Die Nashörner
Stanley Kowalski - Endstation Sehnsucht
McMurphy - Einer flog über das Kuckucksnest
Kasimir - Kasimir und Karoline
Petrucchio - Der Widerspenstigen Zähmung
Fetzer - Klassenfeind
Steißhäuptl - Der Himbeerpflücker
Teterew - Die Kleinbürger
Sorbas - Alexis Sorbas
Till - Till Eulenspiegel
Mortimer Brewster - Arsen und Spitzenhäubchen
Guter Gesell(e) - Jedermann
Lorenz - Der Bauer als Millionär
Konzentrationslager Erhardt - Sein oder Nichtsein-Noch ist Polen nicht verloren
Knieriem - Lumpazivagabundus
Liliom - Liliom
Macheath "Mackie Messer" - Die Dreigroschenoper
Carlos de Histangua - Floh im Ohr
Damian - Zu ebener Erde und erster Stock
Herr Keller, Fürst Esterházy - Der Kopf des Joseph Haydn
Don Theo - Ein Sommernachtstraum
Monsieur Diafoirus - Der eingebildete Kranke
Malvolio - Was ihr wollt
General Petypon - Die Dame vom Maxim
Gluthammer - Der Zerrissene
Hernandez Martinez - Der Preis des Monsieur Martin
Tito Merelli - Otello darf nicht platzen
Dorfrichter Adam - Der zerbrochne Krug

Film- und Fernsehrollen

Der Nachbar (Regie: Götz Spielmann - ausgezeichnet auf dem internationalen Filmfestival in San Sebastian)
Kaisermühlen Blues
Opernball
Hinterholz 8
Trautmann
Zwölfeläutn
Brüder (I, II, III)
Der Schwarze Löwe
Die Entdeckung der Currywurst
Ein halbes Leben
u.a.

Preise - Auszeichnungen

  • 1984 Förderungspreis zur Kainzmedaille für die Rolle "Pinneberg" in Kleiner Mann was nun?/Fallada
  • 1985/86 Skrauppreis für Liliom/Molnár
  • 2005 und 2007 Romy (Kategorie "Beliebtester Serienstar")
  • 2006 Darstellerpreis (gemeinsam mit Erwin Steinhauer und Andreas Vitásek für Brüder III) der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste beim Fernsehfilmfestival Baden Baden.
  • 2009 Romy (Kategorie "Beliebtester Schauspieler")
  • 2010 Landeskulturpreis des Burgenlandes (Kategorie "Darstellende Kunst, Film und Video")
  • 2011 Der liebe Augustin (Auszeichnung der Stadt Wien)

Wolfgang Böck setzt sich als MPS-Botschafter seit 2005 für öffentliches Bewusstsein über die seltene Stoffwechselerkrankung MukoPolySaccharidosen (kurz MPS) ein.